Informationen zu Befragungen im Haushalt

Herz¬≠lich Will¬≠kom¬≠men und vie¬≠len Dank f√ľr Ihr In¬≠ter¬≠es¬≠se an In¬≠for¬≠ma¬≠tio¬≠nen zu Be¬≠fra¬≠gun¬≠gen im Haus¬≠halt
Hier m√∂ch¬≠ten wir Ihnen ei¬≠ni¬≠ge In¬≠for¬≠ma¬≠tio¬≠nen geben, warum wir Be¬≠fra¬≠gun¬≠gen im Haus¬≠halt durch¬≠f√ľh¬≠ren und wie diese ab¬≠lau¬≠fen.

Viele Her¬≠stel¬≠ler m√∂ch¬≠ten Ihre Kun¬≠den und die Art und Weise wie diese √ľber ihre Pro¬≠duk¬≠te den¬≠ken, ge¬≠nau¬≠er ken¬≠nen ler¬≠nen.¬† Diese Be¬≠fra¬≠gun¬≠gen die¬≠nen dazu die Pro¬≠duk¬≠te und die Ver¬≠pa¬≠ckun¬≠gen zu ver¬≠bes¬≠sern und ge¬≠nau¬≠er an die Be¬≠d√ľrf¬≠nis¬≠se der K√§u¬≠fer an¬≠zu¬≠pas¬≠sen.
Dazu spricht man gerne mit Per¬≠so¬≠nen, die das Pro¬≠dukt schon ge¬≠kauft haben und – zu¬≠min¬≠dest erste ‚Äď Er¬≠fah¬≠run¬≠gen damit haben.

Wer wird befragt und wie läuft es ab?

In der Regel spre­chen un­se­re Mit­ar­bei­ter/innen Käu­fer zu­nächst in Ge­schäf­ten wie real, Glo­bus, Edeka, REWE, tegut usw. an. Oft so­fort, mit­un­ter auch in den Tagen da­nach spre­chen wir einen Ter­min ab, zu dem wir Be­su­che vor Ort, z.B. bei Ihnen zu Hause, ver­ein­ba­ren.

Wir be¬≠fra¬≠gen die¬≠je¬≠ni¬≠gen, die f√ľr die K√§ufe ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich sind, auch wenn das Pro¬≠dukt f√ľr an¬≠de¬≠re Per¬≠so¬≠nen, wie die Kin¬≠der, den Part¬≠ner oder auch als Ge¬≠schenk ge¬≠kauft wird. Wenn bei der Be¬≠fra¬≠gung wei¬≠te¬≠re Per¬≠so¬≠nen aus dem Haus¬≠halt an¬≠we¬≠send sind, st√∂rt das nicht.

Sie brau­chen sich in kei­ner Weise vor­zu­be­rei­ten! Es reicht, wenn sie etwas Zeit haben. Die Be­fra­gun­gen dau­ern meis­tens etwa eine Stun­de.

Un¬≠mit¬≠tel¬≠bar nach der Be¬≠fra¬≠gung er¬≠hal¬≠ten Sie das ver¬≠ein¬≠bar¬≠te Ho¬≠no¬≠rar. Sie gehen keine wei¬≠te¬≠ren Ver¬≠pflich¬≠tun¬≠gen ein. Wir f√ľh¬≠ren kei¬≠nen Ver¬≠kauf durch! Un¬≠se¬≠re Ar¬≠beit be¬≠steht aus¬≠schlie√ü¬≠lich in der ver¬≠trau¬≠li¬≠chen Be¬≠fra¬≠gung (siehe dazu rechts auch Da¬≠ten¬≠schutz).

Inhalte und Umfang

Sie soll¬≠ten es sich wie ein Ge¬≠spr√§ch vor¬≠stel¬≠len. Unser/e Mit¬≠ar¬≠bei¬≠ter/in hat einen Leit¬≠fa¬≠den mit den The¬≠men, die be¬≠spro¬≠chen wer¬≠den sol¬≠len. D.h. es gibt kei¬≠nen Fra¬≠ge¬≠bo¬≠gen bei dem man nur mit Ja, Nein, usw. ant¬≠wor¬≠ten kann, son¬≠dern tat¬≠s√§ch¬≠lich die M√∂g¬≠lich¬≠keit, die eig¬≠nen Mei¬≠nun¬≠gen aus¬≠f√ľhr¬≠lich zu √§u¬≠√üern.

In ers¬≠ter Linie in¬≠ter¬≠es¬≠sie¬≠ren die kon¬≠kre¬≠ten Er¬≠fah¬≠run¬≠gen mit dem Kon¬≠sum, den Mo¬≠men¬≠ten und Mo¬≠ti¬≠ven, Ver¬≠bes¬≠se¬≠rungs¬≠m√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten und der Ver¬≠gleich mit an¬≠de¬≠ren Pro¬≠duk¬≠ten. Von¬† vie¬≠len Be¬≠frag¬≠ten wurde uns be¬≠rich¬≠tet, dass sie sich vorab un¬≠si¬≠cher waren, was man zu den Pro¬≠duk¬≠ten sagen kann und im Nach¬≠hin¬≠ein √ľber¬≠rascht, wie kurz¬≠wei¬≠lig es war und wie viel man dazu sagen konn¬≠te.

Teilnahme und Datenschutz

Als For¬≠schungs¬≠in¬≠sti¬≠tut und als Mit¬≠glied in un¬≠se¬≠rem Be¬≠rufs¬≠ver¬≠band (BVM)  sind wir nicht nur den Lan¬≠des- und Bun¬≠des¬≠ge¬≠set¬≠zen zum Da¬≠ten¬≠schutz ver¬≠pflich¬≠tet, son¬≠dern haben uns dar¬≠√ľber hin¬≠aus ge¬≠hen¬≠de Re¬≠geln ver¬≠ord¬≠net.

Die wich¬≠tigs¬≠te Regel lau¬≠tet: 
die Teil¬≠nah¬≠me an die¬≠ser Stu¬≠die ist frei¬≠wil¬≠lig. Nie¬≠man¬≠dem ent¬≠ste¬≠hen durch eine Nicht-Teil¬≠nah¬≠me an die¬≠ser Stu¬≠die Nach¬≠tei¬≠le. Aber auch den Teil¬≠neh¬≠mer ent¬≠ste¬≠hen keine Nach¬≠tei¬≠le. Allen An¬≠ge¬≠spro¬≠che¬≠nen, allen Teil¬≠neh¬≠mern und allen Nicht-Teil¬≠neh¬≠mern ga¬≠ran¬≠tie¬≠ren wir ab¬≠so¬≠lu¬≠te Ver¬≠trau¬≠lich¬≠keit, Schutz ihrer Daten und ihrer Pri¬≠vat¬≠sph√§¬≠re, und An¬≠ony¬≠mi¬≠t√§t in der Aus¬≠wer¬≠tung und ge¬≠gen¬≠√ľber allen wei¬≠te¬≠ren am For¬≠schungs¬≠pro¬≠zess be¬≠tei¬≠lig¬≠ten In¬≠stan¬≠zen.
Als For­schungs­in­sti­tut leben wir vom Ver­trau­en der Be­frag­ten, die­ses Ver­trau­en ist die Basis un­se­rer Ar­beit und das Ka­pi­tal un­se­res Un­ter­neh­mens. Diese Auf­fas­sung tei­len wir mit allen Un­ter­neh­men un­se­res Be­rufs­ver­ban­des und auch den Mit­glie­dern des Ar­beits­krei­ses der Deut­schen Markt- und So­zi­al­for­scher.