GRUNDS√ĄTZE

Der obers¬≠te Ma√ü¬≠stab f√ľr Qua¬≠li¬≠t√§t ist f√ľr uns die An¬≠for¬≠de¬≠rung des Kun¬≠den, die mit dem For¬≠schungs¬≠de¬≠sign √ľber¬≠ein¬≠stim¬≠men muss. Das hei√üt ei¬≠ner¬≠seits, dass es in Zei¬≠ten knap¬≠per Bud¬≠gets nicht mehr sein muss als n√∂tig. Es hei√üt aber auch an¬≠de¬≠rer¬≠seits, dass am Fun¬≠da¬≠ment nicht ge¬≠spart wer¬≠den darf. Daher sind auch bei scharf kal¬≠ku¬≠lier¬≠ten Bud¬≠gets ei¬≠ni¬≠ge Ma√ü¬≠nah¬≠men un¬≠ver¬≠zicht¬≠bar. Die Qua¬≠li¬≠t√§t einer For¬≠schung ent¬≠schei¬≠det sich durch die Qua¬≠li¬≠t√§t von Stich¬≠pro¬≠be und Be¬≠fra¬≠gung. Ohne eine sorg¬≠f√§l¬≠ti¬≠ge Ge¬≠win¬≠nung der Be¬≠frag¬≠ten ist jede Ana¬≠ly¬≠se¬† nur die H√§lf¬≠te wert.

FLEXIBEL IN DER METHODE

Qua¬≠li¬≠t√§t be¬≠deu¬≠tet f√ľr uns, offen zu sein in der Wahl der Me¬≠tho¬≠de. Ob te¬≠le¬≠fo¬≠ni¬≠sches In¬≠ter¬≠view (CATI), on¬≠line-In¬≠ter¬≠view oder per¬≠s√∂n¬≠li¬≠che Be¬≠fra¬≠gung: Die Me¬≠tho¬≠de wird in Ab¬≠h√§n¬≠gig¬≠keit von den For¬≠schungs¬≠zie¬≠len im Dia¬≠log mit dem Auf¬≠trag¬≠ge¬≠ber fest¬≠ge¬≠legt. Dabei kann auch qua¬≠li¬≠ta¬≠ti¬≠ven Me¬≠tho¬≠den der Vor¬≠zug vor quan¬≠ti¬≠ta¬≠ti¬≠ven Me¬≠tho¬≠den ge¬≠ge¬≠ben wer¬≠den, wenn dies der ef¬≠fi¬≠zi¬≠en¬≠te¬≠re Weg zu um¬≠set¬≠zungs¬≠ori¬≠en¬≠tier¬≠ten Er¬≠geb¬≠nis¬≠sen ist.

QUALITATIV UND QUANTITATIV

Die Wahl zwi¬≠schen qua¬≠li¬≠ta¬≠ti¬≠ven oder quan¬≠ti¬≠ta¬≠ti¬≠ven In¬≠stru¬≠men¬≠ten ist f√ľr uns kein Aus¬≠schluss¬≠kri¬≠te¬≠ri¬≠um: Wir sind in bei¬≠den Wel¬≠ten zu Hause! Diese Fle¬≠xi¬≠bi¬≠li¬≠t√§t in der Me¬≠tho¬≠den¬≠wahl, die kei¬≠nem Stan¬≠dard¬≠in¬≠stru¬≠ment un¬≠ter¬≠wor¬≠fen ist, ga¬≠ran¬≠tiert Er¬≠geb¬≠nis¬≠qua¬≠li¬≠t√§t bei ef¬≠fi¬≠zi¬≠en¬≠tem Bud¬≠get¬≠ein¬≠satz. Qua¬≠li¬≠t√§t hei√üt f√ľr uns auch, un¬≠ab¬≠h√§n¬≠gig zu sein in der Wahl der Me¬≠tho¬≠de.

KLARE REGELN – KLARE ERGEBNISSE

Qua¬≠li¬≠t√§t er¬≠gibt sich nicht von al¬≠lei¬≠ne. Daher stel¬≠len wir klare Re¬≠geln auf: F√ľr die Mit¬≠ar¬≠bei¬≠ter im In¬≠sti¬≠tut, f√ľr un¬≠se¬≠re In¬≠ter¬≠view¬≠er, aber auch f√ľr un¬≠se¬≠re ex¬≠ter¬≠nen Part¬≠ner. Ohne klare Re¬≠geln las¬≠sen sich keine be¬≠last¬≠ba¬≠ren Daten er¬≠he¬≠ben. Wer mit uns zu¬≠sam¬≠men¬≠ar¬≠bei¬≠tet, muss diese √úber¬≠zeu¬≠gung tei¬≠len.