WOHER HABEN WIR BLOSS IHRE TELEFONNUMMER

Die Basis un­se­rer Te­le­fon­stu­di­en und Um­fra­gen sind die Stich­pro­ben. Die Stich­pro­be setzt sich aus einer nach einem Zu­falls­sys­tem ge­bil­de­ten Menge von Per­so­nen oder Haus­hal­ten zu­sam­men. Die Grund­ge­samt­heit ist in der Regel die Be­völ­ke­rung einer Stadt, einer Re­gi­on oder eines Lan­des. Jede Per­son lebt in einem Haus­halt, also müs­sen wir Haus­hal­te aus­wäh­len, in denen wir an­ru­fen. Wir zie­hen dazu aus öf­fent­li­chen Te­le­fon­ver­zeich­nis­sen (z.B. dem Te­le­fon­buch) nach einem Zu­falls­sys­tem eine be­stimm­te An­zahl von Te­le­fon­num­mern. Um auch Haus­hal­te er­rei­chen zu kön­nen, die nicht in Te­le­fon­bü­chern ver­zeich­net sind, schnei­den wir von den exis­tie­ren­den Te­le­fon­num­mern die letz­ten Zif­fern ab und er­set­zen diese durch Zu­falls­zah­len. Da­durch er­rei­chen wir nun auch Haus­hal­te, die nicht in Te­le­fon­bü­chern ver­zeich­net sind, z.B. weil es sich um neue, noch nicht ein­ge­tra­ge­ne Num­mern von neu ge­grün­de­ten Haus­hal­ten oder Per­so­nen, die um­ge­zo­gen sind, han­delt. Denn diese in­ter­es­sie­ren uns auch, da sie in der Regel jün­ger, mo­bi­ler und schwe­rer zu er­rei­chen sind, als Haus­hal­te mit schon lange ein­ge­tra­ge­nen Te­le­fon­num­mern. Und diese Haus­hal­te ge­hö­ren ge­nau­so zur Grund­ge­samt­heit und müs­sen be­rück­sich­tigt wer­den, um ver­läss­li­che Daten zu er­he­ben, die Grund­la­gen von Ent­schei­dun­gen sein sol­len.

ICH STEHE NICHT IM TELEFONBUCH!

Sie ste­hen nicht im Te­le­fon­buch und wur­den trotz­dem von uns an­ge­ru­fen? Sie haben einen äl­te­ren Te­le­fon­an­schluss und hat­ten ein­mal eine „Ge­heim­num­mer“? Die zu­fäl­li­ge Er­zeu­gung von Te­le­fon­num­mern er­mög­licht es uns, Haus­hal­te zu er­rei­chen, die nicht im Te­le­fon­buch ver­zeich­net sind. Dafür wer­den von exis­tie­ren­den Te­le­fon­num­mern die letz­ten bei­den Zif­fern ab­ge­schnit­ten und durch Zu­falls­zah­len er­setzt. Nun kann aus einer gül­ti­gen Te­le­fon­num­mer aus dem Te­le­fon­buch eine Te­le­fon­num­mer wer­den, die nicht im Te­le­fon­buch ver­zeich­net ist. Oder wenn Ihr An­schluss meh­re­re Num­mern hat, haben wir viel­leicht zu­fäl­lig eine ge­wählt, die Sie nicht ver­öf­fent­licht haben. Wir haben also keine Adres­sen ge­kauft, wir ver­fü­gen auch nicht über Ver­zeich­nis­se von Per­so­nen, die sich nicht haben ein­tra­gen las­sen. Die An­wahl Ihres Haus­hal­tes ge­schah nur, weil die Va­ria­ti­on der letz­ten Zif­fern einer gül­ti­gen Te­le­fon­num­mer zu­fäl­lig Ihre Te­le­fon­num­mer er­ge­ben hat. Das be­deu­tet aber auch, dass wir gar nicht wis­sen, wen und wo genau wir an­ru­fen. Bei die­sem Ver­fah­ren ent­ste­hen na­tür­lich auch große Men­gen von un­gül­ti­gen Te­le­fon­num­mern. Diese wer­den von der „Wähl­ma­schi­ne“, einem so­ge­nann­ten Dia­ler, der bei uns das An­ru­fen über­nimmt, au­to­ma­tisch und sehr schnell er­kannt und aus­sor­tiert. In­ner­halb der Haus­hal­te müs­sen wir dann nach be­stimm­ten Ge­sichts­punk­ten un­se­re Ziel­per­son aus­wäh­len, mit der wir das In­ter­view füh­ren. Das kann z.B. die jüngs­te Per­son sein oder die Per­son, die als nächs­te Ge­burts­tag hat.

WELCHE DATEN HABEN SIE VON MIR?

Außer der häu­fig zu­fäl­lig er­zeug­ten Te­le­fon­num­mer haben wir keine Daten von Ihnen. Wir ken­nen weder Ihre Adres­se noch wis­sen wir Ihr Alter, Ihren Beruf oder die An­zahl der Per­so­nen, die in Ihrem Haus­halt leben. Uns in­ter­es­sie­ren auch keine Daten von ein­zel­nen Per­so­nen. Die In­for­ma­tio­nen, die wir von Ihnen er­fra­gen, wer­den nur in zu­sam­men­ge­fass­ter Form wei­ter­ver­ar­bei­tet. Sind Sie z.B. 43 Jahre alt und weib­lich, wer­den Ihre An­ga­ben der Al­ters­klas­se von 40-50 Jah­ren zu­ge­ord­net und wei­ter ver­ar­bei­tet. Wenn wir also nach Alter, Beruf oder Ein­kom­men fra­gen, dient dies nur dazu, Ihre Ant­wor­ten be­stimm­ten Grup­pen zu­ord­nen zu kön­nen. Auf Ihre in­di­vi­du­el­len Daten kann in kei­nem Fall ge­schlos­sen wer­den. Auch wer­den die Te­le­fon­num­mern nicht wei­ter ver­wen­det son­dern ge­löscht. Für ein neues Pro­jekt er­zeu­gen wir die Te­le­fon­num­mern wie­der neu. Falls Sie von uns nicht mehr an­ge­ru­fen wer­den wol­len, kön­nen wir Ihre Num­mer sper­ren. Eine sol­che Sper­re be­trifft aber nur un­se­re Ar­beit. An­de­re In­sti­tu­te könn­ten Sie dann immer noch an­ru­fen – und um­ge­kehrt kann es sein, dass Sie wo­an­ders einen Sperr­ver­merk ge­ge­ben haben, von dem wir nichts wis­sen.

UND DER DATENSCHUTZ?

Wir ar­bei­ten streng nach den Vor­ga­ben des Da­ten­schutz­ge­set­zes und nach den Emp­feh­lun­gen und Vor­ga­ben der Be­rufs­ver­bän­de, die für Markt­for­schung zu­stän­dig sind: BVM e.V. und ADM e.V.

Nur ganz kurz dazu: Die Durch­füh­rung von te­le­fo­ni­schen Be­fra­gun­gen, wie wir sie tä­ti­gen, wird im Da­ten­schutz­ge­setz er­laubt. Dies im Un­ter­schied zu An­ru­fen, die einem Ver­kauf oder Wer­be­ge­spräch die­nen, die wir nicht durch­füh­ren.

Unser Da­ten­schutz­be­auf­trag­ter, Herr Oli­ver Thöm­mes, gibt Ihnen gerne wei­ter Aus­künf­te zu die­sem Thema.

Schrei­ben Sie eine Mail an: dsb@tip-web.de