Im Folgenden m√∂chten wir Ihnen einige Fragen zur Mobilit√§tsbefragung beantworten. Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne direkt an das Institut T.I.P. Marktforschung, das die Befragung zusammen mit der INOVAPLAN GmbH im Auftrag der Stadt Biberach durchf√ľhrt.

T.I.P. Marktforschung ist zwischen 9:30 Uhr und 17:00 Uhr unter 0651/94800-0 erreichbar. Sie können sich auch per E-Mail an Mobilitaetsbefragung_Biberach@tip-web.de wenden. 

Allgemeine Fragen

Um das Mobilit√§tsangebot in Biberach und dem engeren Umland in Zukunft bestm√∂glich zu gestalten, m√ľssen wir zun√§chst die Ausgangssituation kennen. Ziel der Befragung ist es, das Mobilit√§tsverhalten der Bev√∂lkerung zu verstehen und herauszufinden, welche Themen Sie im Mobilit√§tsbereich bewegen. Die erhobenen Daten bilden die Grundlage f√ľr die zuk√ľnftige Planung von Ma√ünahmen und Angeboten. So k√∂nnen wir ein Mobilit√§tssystem entwickeln, das genau zu den Menschen vor Ort passt.

Alle Haushalte in Biberach und den Nachbargemeinden Mittelbiberach, Ummendorf und Warthausen haben die Möglichkeit, ab dem 03. April bis zum 25. April 2024 an der Mobilitätsbefragung teilzunehmen

Die Firmen T.I.P. Marktforschung¬†aus Trier und INOVAPLAN GmbH aus Karlsruhe f√ľhren die Befragung und Auswertung im Auftrag der Stadt Biberach durch.

F√ľr alle Fragen zur Durchf√ľhrung wenden Sie sich bitte direkt an das mit der Durchf√ľhrung beauftragte Institut T.I.P. Marktforschung. Das Institut ist zwischen 9:00 Uhr und 17:00 Uhr unter 0651/94800-0 erreichbar. Sie k√∂nnen sich auch per E-Mail an Mobilitaetsbefragung_Biberach@tip-web.de wenden. Wir melden uns dann schnellstm√∂glich bei Ihnen.

Fragen zur Teilnahme

Alle Haushalte der Stadt Biberach und der Nachbargemeinden Mittelbiberach, Ummendorf und Warthausen k√∂nnen an der Mobilit√§tsbefragung teilnehmen. Zur Teilnahme klicken Sie bitte auf den Link, der sich auf der Startseite befindet. Nach der Registrierung erhalten Sie Ihre Zugangsdaten f√ľr die Befragung per E-Mail zugeschickt.

Die Teilnahme an der Mobilit√§tsbefragung ist freiwillig. Jedoch gilt: Je mehr Teilnehmende, desto besser! Denn je mehr Haushalte sich an der Befragung beteiligen, umso aussagekr√§ftiger werden die Ergebnisse sein¬†und desto besser kann die zuk√ľnftige Verkehrsplanung und der Klimamobilit√§tsplan an den Bed√ľrfnissen¬†der¬†B√ľrgerinnen und B√ľrger¬†ausgerichtet werden. Mit Ihrer Teilnahme unterst√ľtzen Sie die Stadt Biberach, Entscheidungen bestm√∂glich im Sinne aller zu treffen.

Als Dankesch√∂n f√ľr Ihre Unterst√ľtzung verlosen wir unter den Teilnehmenden 10 Gutscheine f√ľr den lokalen Einzelhandel in H√∂he von jeweils 20 Euro.

Bitte klicken Sie zur Teilnahme auf den Link auf der Startseite. Dort k√∂nnen Sie sich registrieren und erhalten im n√§chsten Schritt eine E-Mail. Darin finden Sie einen eindeutigen Teilnahmecode sowie einen Link f√ľr ihren Haushalt, mit dem Sie die Befragung beginnen k√∂nnen und bereits Fragen zu Ihrem Haushalt und Ihrer Mobilit√§tssituation ausf√ľllen k√∂nnen. Mit Beginn der Befragung erhalten Sie zudem einen Berichtstag zugewiesen, an dem Sie Ihre Wege erfassen sollen.

Vor dem Berichtstag erhalten Sie von uns eine Erinnerungsmail zur Erfassung ihrer Wege. Am Ende des Berichtstags, oder in den darauffolgenden Tagen k√∂nnen Sie Ihre durchgef√ľhrten Wege in die Befragung eingeben und die Befragung damit abschlie√üen. Sollten Sie das vergessen, erinnern wir Sie nochmals an die Bitte zur Eingabe Ihrer Daten.

Sollten Sie keine Möglichkeit der Online-Teilnahme haben, können Sie sich eine ausgedruckte Variante des Fragebogens an der Infotheke im Rathaus in Biberach abholen. Sie bekommen dort alle weiteren Infos zur Teilnahme wie Ihren persönlichen Teilnahmecode sowie den Berichtstag mitgeteilt.

Zu einem Haushalt geh√∂ren alle Personen, die in diesem Haushalt gemeinsam leben. Dazu geh√∂ren auch Wohn- und Lebensgemeinschaften. Alle im Haushalt lebenden Personen werden gebeten, den Fragebogen auszuf√ľllen. F√ľr Kinder unter 14 Jahren sollte der Fragebogen stellvertretend von einem Erwachsenen ausgef√ľllt werden. Bitte¬†unterst√ľtzen Sie Kinder¬†beim¬†Ausf√ľllen oder √ľbernehmen Sie¬†es¬†direkt¬†f√ľr Ihre Kinder.¬†Bitte denken Sie daran, dass f√ľr¬†jedes¬†Kind ein eigenes Wegetagebuch mit den Wegen ausgef√ľllt¬†werden¬†soll,¬†auch¬†wenn¬†es mit Ihnen gemeinsam unterwegs war.¬†

Alle Teilnehmenden k√∂nnen am Ende des Personenfragebogens angeben, ob Sie am Gewinnspiel teilnehmen m√∂chten. Unter allen vollst√§ndigen Umfragen (Angabe der Wegetageb√ľcher nach dem Berichtstag) verlosen wir 10 Gutscheine im Wert von je 20¬†‚ā¨.¬†Verlost¬†werden Gutscheine¬†f√ľr Gesch√§fte und Dienstleistungen in der Region. Auch hier werden Ihre Kontaktinformationen nicht von T.I.P Marktforschung weitergegeben. Wir k√ľmmern uns im Auftrag der Stadt um die Verlosung der Gewinne und melden uns im Gewinnfall per E-Mail bei Ihnen.

Fragen zum Berichtstag

Der Berichtstag wird festgelegt, um eine gleichmäßige Verteilung der Berichtstage auf die teilnehmenden Haushalte zu ermöglichen. So können wir verhindern, dass zufällige Gegebenheiten wie bspw. das Wetter die Ergebnisse zu stark beeinflussen.

Nein, die Berichtstage sind zuf√§llig ausgew√§hlt und k√∂nnen nicht getauscht werden. Auch wenn Sie an Ihrem zugewiesenen Berichtstag keine Wege zur√ľcklegen oder keine allt√§glichen Dinge durchf√ľhren, sind das wichtige Informationen, um im Gesamten die Unterschiede und das Verhalten m√∂glichst vieler Personen abzubilden.

Falls Sie Ihren Berichtstag vergessen haben sollten, kontaktieren Sie uns gerne unter Mobilitaetsbefragung_Biberach@tip-web.de. Wir können Ihnen dann einen neuen Berichtstag zuweisen oder Ihnen ihren bisherigen Berichtstag nennen. Nur so ergibt sich ein zuverlässiges Bild der Mobilität innerhalb einer Woche. 

Wenn Sie¬†oder ein anderes Familienmitglied nicht¬†au√üer¬†Haus waren,¬†ist dies auch eine wichtige¬†Information.¬†In Ihrem Wegetagebuch k√∂nnen Sie angeben,¬†warum Sie an diesem Tag nicht¬†au√üer¬†Haus waren.¬†Andere Haushaltsmitglieder mit Wegen am¬†Berichtstag¬†f√ľllen¬†ihr Wegetagebuch¬†bitte¬†dennoch aus.¬†

Ja. Diese Informationen sind f√ľr diese Befragung ebenfalls sehr wichtig. Im Wegetagebuch w√§hlen Sie dann bei der Frage, ob der Berichtstag mehr oder weniger wie immer verlief ‚ÄěAnders wegen Urlaub‚Äú aus.

Ja, auf jeden Fall. Nur so ergibt sich aus der Vielzahl der Haushalte ein Gesamtbild des Mobilitätsverhaltens der Bevölkerung.

Nein, es ist m√∂glich, dass Sie die Wege Ihres Berichtstags auch nachtr√§glich notieren oder online eingeben. Wichtig ist, dass Sie sich m√∂glichst genau erinnern. Als Erinnerungshilfe k√∂nnen Sie sich auch das Wegetagebuch als Dokument zum Ausdrucken herunterladen und als Ged√§chtnisst√ľtze am Berichtstag ausf√ľllen.

Fragen zum Wegetagebuch

Als Weg gilt jede Strecke zu einem Ziel au√üerhalb Ihres Haushalts. Hin- und R√ľckweg sind dabei zwei separate Wege. Haben Sie von zu Hause einen Spaziergang unternommen, an dem Sie kein Ziel angesteuert haben, ist es ein Rundweg. Jeder neue Weg muss an der Stelle beginnen, an der der vorhergehende Weg geendet hat.
Sollten Sie auf dem Weg zu einem Ziel zwischen zwei Verkehrsmitteln wechseln, bleibt es trotzdem ein Weg (bspw. zu Fuß zur Haltestelle und dann mit der Bahn zur Arbeit). Tragen Sie bitte alle Verkehrsmittel ein, die Sie auf einem Weg genutzt haben.

Sie haben folgende Wegezwecke bzw. -ziele zur Auswahl:

  1. zum Arbeitsplatz: Dies sind alle Wege, um den regulären Arbeitsplatz zu erreichen.
  2. dienstlich / gesch√§ftlich:¬† z. B. Dienstreisen oder Dienstfahrten, die nicht an den regul√§ren, festen Arbeitsplatz f√ľhren
  3. zur Ausbildung / Schule:  Dies sind alle Wege, um die Schule, Universität oder Ausbildungsstätte zu erreichen.
  4. Einkauf von täglichem Bedarf:  z. B. Lebensmitteleinkauf, Drogeriemarkt
  5. Einkauf von sonstigem Bedarf:  z. B. Tanken, Bekleidung, Möbel kaufen
  6. private Erledigung:  z. B. Frisörbesuch, Arztbesuch, Werkstattbesuch, zur Bank, Post
  7. jemanden holen / bringen:  z. B. die Kinder in den Kindergarten bringen, Nachbarn zum Arzt fahren, Freunde vom Bahnhof abholen
  8. Freizeit РBesuch von Personen:  z. B. der Besuch von Familie / Freunden / Bekannten in einer anderen Wohnung oder im Krankenhaus
  9. Freizeit РKultur, Restaurant:  z. B. Essen gehen / holen, Museumsbesuch, Konzertbesuch
  10. Freizeit – Sport- / Gr√ľnanlagen:¬† z. B. Sport, Weg zu Wanderort, Ski fahren
  11. Freizeit РSonstiges:  Hier können Sie Freizeitwege angeben, die nicht in die vorherigen Kategorien passen.
  12. Rundweg (Spaziergang, Gassi):  z. B. Spazieren gehen, Joggen gehen, Gassi gehen, Spazierfahrt mit dem Auto
  13. nach Hause:¬† Dies sind alle Wege, die Sie zur√ľck zu Ihrem Wohnort fahren, bspw. R√ľckweg vom Arbeitsplatz oder dem Einkaufen.
  14. anderer Zweck:  Hier können Sie alles angeben, was nicht in die anderen Kategorien passt.
  1. zu Fu√ü:¬† Wenn Sie den gesamten Weg oder auch Teilstrecken z. B. zur Haltestelle oder zum Parkhaus zu Fu√ü zur√ľckgelegt haben.
  2. Fahrrad / Pedelec:  z. B. normales Fahrrad, (S-)Pedelec, auch Lastenrad etc.
  3. Bikesharing:  Fahrrad eines Bikesharing-Anbieters
  4. Moped / Motorrad:  Alle motorisierten Zweiräder:  (Mofa, Moped, Roller (kein E-Scooter), Motorrad)
  5. Pkw als Fahrer(in):  Sie selbst haben den Pkw gelenkt.
  6. Pkw als Mitfahrer(in): Sie sind bei jemand anderem im Pkw mitgefahren.
  7. Carsharing als Fahrer(in): Sie selbst haben den Pkw eines Carsharing-Anbieters gelenkt.
  8. Carsharing als Mitfahrer(in): Sie sind bei jemand anderem im Pkw eines Carsharing-Anbieters mitgefahren.
  9. Lkw: Fahrt mit einem Kfz > 3,5 t
  10. Bus/Straßenbahn:  Bus oder Straßenbahn/Tram des kommunalen öffentlichen Verkehrs.
  11. Eisenbahn/S-Bahn: (S-)Bahn des (√ľber-)regionalen √∂ffentlichen Verkehrs.
  12. anderes Verkehrsmittel: Hier können Sie alles angeben, was nicht in die anderen Kategorien passt (z. B. E-Scooter).

All Ihre an diesem Tag gemachten Wege sind wichtig, also auch Ihre dienstlichen Wege, wie z.B. am Berichtstag ausgef√ľhrte Dienstreisen oder Dienstfahrten.¬†Auch wenn diese nicht an einen festen Arbeitsplatz gef√ľhrt haben, geben Sie diese bitte trotzdem im Wegetagebuch an.

Nicht eingetragen werden die Dienstwege von Personen der KEP-Dienste (Kurier-, Express-, Paketdienste), Fahrgastbeförderung (Busfahrer(innen), Taxifahrer(innen)) oder Pflegediensten. Falls Sie einer dieser Berufsgruppen angehören, berichten Sie im Wegetagebuch lediglich den Weg zum und vom Arbeitsort und mögliche weitere Wege in der Freizeit

Ja, alle Wege sind f√ľr uns relevant. Denken Sie bei allen Wegen bitte¬†immer¬†auch an den R√ľckweg, denn wahrscheinlich sind Sie ja am Berichtstag wieder nach Hause gegangen.¬†

Diese Angabe dient vor allem dazu, die von Ihnen zur√ľckgelegte Entfernung korrekt zu ermitteln. Die Adressen werden nach der Befragung von T.I.P. Marktforschung zu Verkehrszellen zugeordnet. Die Verkehrszellen sind so gro√ü gew√§hlt, dass kein R√ľckschluss auf eine konkrete Adresse gezogen werden kann. Sind Sie zum Beispiel in die Innenstadt oder in ein Einkaufszentrum am Stadtrand gefahren? Dabei ist die Zuordnung √ľber die Adresse oder eine markante Angabe zu einer Verkehrszelle am einfachsten. Nach dieser Zuordnung werden alle Adressangaben wieder gel√∂scht.

Fragen zum Datenschutz

Dem Datenschutz wird umfassend Rechnung getragen. Niemand kann aus den Ergebnissen erkennen, von welcher Person die Angaben gemacht worden sind. Es gibt keine Weitergabe Ihrer Anschrift oder weiterer Daten, die R√ľckschl√ľsse auf Ihre Person zulassen. Unsere Datenschutzinformation finden Sie hier.

Ihre Angaben werden ausschlie√ülich f√ľr den Zweck der Mobilit√§tsbefragung verwendet und nicht personenbezogen ausgewertet. Die Daten werden vor der elektronischen Weiterverarbeitung anonymisiert, sodass keine R√ľckverfolgung¬†auf Sie oder Ihren Haushalt¬†m√∂glich ist.¬†Die¬†personenbezogenen Informationen¬†werden nach Abschluss der Erhebung gel√∂scht. Auch wenn Sie in der Befragung eine konkrete Adresse f√ľr Start und Ziel eines Weges angeben, wird nur das Umfeld dieser Adresse¬†(Zuordnung zu einer Verkehrszelle)¬†verarbeitet, so dass nicht erkenntlich ist, in welchem Haus¬†genau¬†Sie gestartet oder angekommen sind.¬†